Die Bergleute und die Talbewohner: Ein Miteinander, das die Geschichte von Palai und des Fersentals zeichnet

Ein mit Kupfererzadern durchzogener Stollen eröffnet sich dem Besucher des kleinen Museums S’pèrgmandlhaus, in dem die Arbeit und das Leben der Bergleute des Fersentals zu sehen sind.

Die Ausstellung erstreckt sich über zwei Stockwerke und erzählt zuweilen symbolisch eine Tätigkeit, die das Fersental nicht nur in wirtschaftlicher und anthropologischer Hinsicht, sondern auch in seiner Landschaft maßgeblich geprägt hat.

Im ersten Stock werden die von den Canòpi (abgeleitet vom deutschen Wort Knappen) abgebauten Minerale sowie die Bedeutung der für die Bergbautätigkeit unerlässlichen natürlichen Ressourcen wie Holz und Wasser gezeigt. Gerade die Nutzung dieser vor Ort vorhandenen Ressourcen löste Spannungen zwischen den Talbewohnern und den Bergleuten aus. Der zweite Stock ist den Talbewohnern gewidmet. Sie sind – anders als früher angenommen – nicht Nachfahren der Knappen, sondern von deutschsprachigen bäuerlichen Siedlern, die um 1200 aus Bayern und Tirol ins Fersental kamen, nachdem die Herren auf Schloss Pergine ihnen eine unbegrenzte Landnutzung versprochen hatten.

In den Ausstellungsräumen des Museums in Palai trifft man auf diese unterschiedlichen Welten, die beide Teil der Geschichte des Fersentals sind.

Öffnungszeiten

Das Museum S’pèrgmandlhaus ist von April bis Oktober geöffnet.

 

Anfahrt

Das Museum befindet sich in Palai in Fersental im Weiler Poar. Fahren Sie auf die Umfahrung von Trient und dann auf die Staatsstraße Nr. 47 der Valsugana in Richtung Padua. Bei Pergine Valsugana verlassen Sie die Staatsstraße und folgen der Beschilderung in Richtung Val dei Mòcheni (S.P. 8 della Valle dei Mòcheni) bis nach Palai.

 

Infos und Anmeldung

Gemeinde Palai im Fersental: 0461550001
Museum: 3463627221

Nützliche Hinweise  

Wenige Meter vom Museum befinden sich ein bequemer kostenloser Parkplatz und ein schöner Kinderspielplatz. Am Passo Redebus, den Sie in 10 Autominuten erreichen, erwartet Sie Lorenza mit ihren Köstlichkeiten. Das Museum ist außerdem der Ausgangspunkt für mehrere Wanderungen.

 

Eintrittspreise

5 Euro Einzelticket, 3 Euro  ermäßigtes Ticket, 8 Euro Familienticket, 3 Euro für Gruppen von mindestens 20 Personen